Wie du deinen Job richtig kündigst

Kündigen ist nie einfach, auch wenn man seinen Job nicht mag und es kaum erwarten kann, eine neue Stelle anzunehmen. Seinen Job taktvoll zu kündigen, ist eine Herausforderung.


Du denkst gerade darüber nach, deinen Job zu verlassen? Dann haben wir einige wichtige Punkte für dich, die du beachten solltest.




Zu allererst solltest du dir sicher sein, dass du wirklich aufhören möchtest.

Abgesehen von deiner eigenen Entscheidung, gibt es Warnsignale, die darauf hinweisen, dass man einen Jobwechsel in Betracht ziehen sollte. Das können verminderte Produktivität, körperliche Beschwerden und Stimmungsschwankungen sein.


Selbst wenn du eine lange Liste an Gründen hast, weshalb du deinen Job verlassen möchtest, solltest du diese Entscheidung gut durchdenken und langfristig planen. Wenn du dir deine Entscheidung gut überlegt hast und dir sicher bist, dann gehe mit deiner Kündigung genauso überlegt um, wie mit jedem anderen geschäftlichen Vorhaben auch.


Du hast bereits gekündigt? Dann checke, ob dein Lebenslauf noch aktuell ist!

Hier findest du einen ausführlichen Artikel für deinen perfekten Lebenslauf.


Sei dir sicher


Vergewissere dich unbedingt, dass dies die richtige Entscheidung ist, bevor du die endgültige Entscheidung zur Kündigung triffst.


Du hast bereits eine neue Stelle in Aussicht, aber bist dir nicht sicher, ob du sie annehmen solltest?

Dann frage doch bei deinem potenziellen Arbeitgeber nach einem Probetag, an dem du die Mitarbeiter und das Arbeitsklima kennenlernen kannst. So wird es dir leichter fallen, eine Entscheidung zu treffen.


Wäge deine Optionen ab


Wäge deine Optionen gründlich ab, vor allem, wenn du schon eine neue Stelle in Aussicht hast.

Beachte die Vor- und Nachteile der neuen Position gegenüber deiner aktuellen Position. Weitere Faktoren sind: berufliche Verantwortung, Arbeitsumfeld, Flexibilität und das Gehalt. Gibt es Möglichkeiten, aufzusteigen? Wenn die neue Position in all diesen Faktoren gewinnt, gibt es keinen Grund zu zögern.


Wenn du noch keine neue Stelle in Aussicht hast, bedenke, dass es Zeit braucht einen neuen Job zu finden, manchmal Wochen, manchmal Monate. Es empfiehlt sich daher, frühzeitig mit der Jobsuche zu beginnen, am besten bevor du deine Kündigung einreichst.



gif


Kündige angemessen


Halte dich unbedingt an die Kündigungsfrist.

Diese ist in der Schweiz für Arbeitnehmer und Arbeitgeber einheitlich geregelt. Im ersten Jahr beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist 1 Monat, bis zum 9. Jahr der Beschäftigung 2 Monate und danach 3 Monate. Ausnahmen gelten dann, wenn die Kündigungsfristen im Gesamtarbeitsvertrag anders geregelt wurden. Auch beim Kündigen in der Probezeit gelten andere Regelungen. In dieser Zeit müssen 7 Tage Kündigungsfrist eingehalten werden.

Sofern alle weiteren Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, hat ein Arbeitnehmer in der Schweiz (anders als etwa in Österreich oder Deutschland) dann ohne Sperrzeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn er freiwillig kündigt. Lediglich Taggeldkürzungen sind bei selbst verschuldeter Arbeitslosigkeit möglich.

Wenn der Arbeitgeber dich auffordert, länger als die festgelegte Kündigungsfrist zu arbeiten, bist du nicht verpflichtet zu bleiben. Du kannst natürlich Hilfe, wie beispielsweise telefonische Erreichbarkeit anbieten, auch um ein positives Klima zu erhalten, aber nur, wenn du das wirklich möchtest und sich das mit deiner neuen Arbeitsstelle vereinen lässt.


Halte die Formalitäten ein


Der formelle Weg der Kündigung besteht darin, ein Kündigungsschreiben zu schreiben und deinem Vorgesetzten persönlich mitzuteilen, dass du deine Arbeitsstelle verlässt. Abhängig von den Umständen ist auch eine Kündigung per Telefon oder E-Mail möglich.


Schreibe ein Kündigungsschreiben


Das Kündigungsschreiben ist ein Muss, unabhängig davon wie du kündigst. Es sorgt dafür, ein positives Verhältnis zum ehemaligen Arbeitgeber aufrecht zu erhalten und gleichzeitig den Weg für deine weitere Berufslaufbahn zu ebnen.

Daher lohnt es sich, ein professionelles und angemessenes Kündigungsschreiben zu verfassen.



Hier findest du praktische Tipps und Beispiele für dein Kündigungsschreiben.


Sei höflich und positiv


Du fragst dich sicher, was du deinem Chef sagen solltest. Sei ehrlich. Zeige die Gründe auf, weshalb du das Unternehmen verlässt, doch bleibe in jedem Fall professionell und höflich.

Betone das Positive und erläutere, wie du durch die Zeit in dem Unternehmen wachsen konntest, es aber an der Zeit für neue Herausforderungen ist. Du kannst anbieten, während des Übergangs und danach auszuhelfen.

Unabhängig davon, weshalb du deinen Job verlässt, solltest du in deinem Kündigungsschreiben die richtigen Worte finden. Bleibe positiv gestimmt und teile mit, wann dein letzter Arbeitstag sein wird.



gif

Bitte um eine Referenz


Bitte um ein Empfehlungsschreiben deines Arbeitgebers. Mit diesem kannst du deinem potenziellen Arbeitgeber einen Nachweis über deine Arbeit liefern. Deine Kompetenzen und persönlichen Stärken werden ins richtige Licht gerückt.


Denk an die Details


Informiere dich über sämtliche Leistungen, auf die nach deiner Kündigung Anspruch hast. Erkundige dich, ob du nicht in Anspruch genommene Urlaubs- und Krankengelder sammeln oder einlösen kannst.


Gib Unternehmenseigentum zurück


Gib alle Unternehmensgegenstände zurück, die du besitzt - einschließlich Schlüssel, Dokumente, Computer, Telefone und alles andere, was dir nicht gehört.


  • Sei dir sicher, dass du deinen Job wirklich verlassen möchtest. Nimm dir Zeit für deine Entscheidung.

  • Bleibe immer höflich und positiv.

  • Halte die Kündigungsfrist ein.

  • Schreibe ein professionelles Kündigungsschreiben.

  • Bitte um ein Empfehlungsschreiben.


Du hast Fragen zu dem Thema oder weitere Tipps zum Thema Kündigung? Dann schreib uns gerne eine E-Mail an kontakt@omnicomp.ch!

6 Ansichten

© 2019 - 2020 Omnicomp GmbH